Nein, nein und nochmals nein I – Kinderlein in der Krippe

Der folgende Artikel ist Teil I einer Reihe auf meinem Blog, in dem ich Themen versuche mal einfach und klar anzusprechen und zu vertreten. Das ist in der Regel nicht differenziert oder vermittelnd, wie ich es sonst in meinem Beiträgen – zumindest versuche – zu halten. Es ist stark vereinfacht, wenig differenziert, aber – so hoffe ich – dafür umso deutlicher und unterhaltsamer.

Krippe = gut

Es wird immer wieder darauf hingewiesen, in zahlreichen Veröffentlichungen von Zeitungen, in Aussagen von Politikern und auch von Vertretern der Wirtschaft, wie gut und förderlich es wäre, sein Kind möglichst bald in eine Krippe zu geben.

Krippe = gut?

Liebe Mama, lieber Papa eines Krippe Kindes (unter 18 Monaten) – es ist natürlich die (einigermaßen) freie Entscheidung eines jeden Paares, ob man das Kind in eine Krippe bringt, oder ob einer zuhause bleibt um für das Kind da zu sein. Aber wenn ihr euch einredet, oder einreden lasst, dass das gut für euer Kind sei, dann seid ihr armselige Idioten oder einfach gefühlskalt. Jeder – auch nur halbwegs pädagogisch gebildete Mensch, kann euch bestätigen, dass in den ersten 18 Monaten eines Kindes die zuverlässige Bezugsperson unerlässlich für eine gesunde und gute Entwicklung des Kindes ist.

Kind = Karriere?

Liebe Mama eines Krippe Kindes (unter 18 Monaten) – natürlich ist Deine Karriere, Dein Job nicht weniger wichtig, als die Deines Mannes (oder Lebenspartners, oder zumindest des Vaters Deines Kindes), aber gibt es etwas wichtigeres als das neugeborene Kind? Neun Monate habt ihr beiden die intimste Beziehung miteinander gehabt, die Menschen haben können. Und nun denkst Du, irgend jemand anderes kann Dich ersetzten? Nein ich bin nicht dafür Frauen auf Herd, Kinder und Kirche zu beschränken, aber ich bin dafür das Beste für die Kinder zu wollen.

Kind = Deko?

Lieber Papa eines Krippe Kindes (unter 18 Monaten) – Du denkst vielleicht, so ein Baby das ist die Sache Deiner Frau und natürlich ist es so, dass Deine Frau eine andere Beziehung zu eurem Kind hat als Du. Deine Frau hat es schließlich neun Monate mit sich rum getragen. Aber das heißt nicht, dass Du weniger wichtig bist, dass Du Dich raus halten kannst, dass Du lediglich Dekoration bist – bzw. Dein Kind zur Dekoration für Dich wird. Du kannst nicht Deine Frau ersetzen – aber Deine Frau kann Dich auch nicht ersetzen. Dein Kind ist einmalig und es wert Zeit mit ihm zu verbringen. Die Zeit läuft. Was Du jetzt verpasst, kannst Du niemals wieder aufholen.

Stinkig auf den Text? Dann bitte kommentieren.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
peschie1967Anton PaukerFrank Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Frank
Gast
Frank

Recht hat er. Nicht alles was trendy ist und der Staat fördert ist recht und gut

Anton Pauker
Gast
Anton Pauker

Natürlich gibt es auch Eltern, bei denen es besser ist, wenn die Kinder in der Kita sind.