CDU (noch) wählbar?

Liebe Leute, mich beschäftigt seit einiger Zeit die Frage, ob die CDU für mich noch eine wählbare Partei ist. Ich gestehe, dass ich seit einigen Wahlen mein Kreuz sehr häufig bei dieser Partei gemacht habe, obwohl ich mit einigem nicht einverstanden war. Es war oftmals die Wahl des geringsten Übels, weniger die der großen Übereinstimmung.

Doch (vor allem) in den letzten zwei Jahren hat mich so vieles geärgert, dass ich mir überlege, ob diese Partei überhaupt noch in meine Überlegungen passt.

Was mich ärgerte (eine kleine Auswahl):

  • Die Wahl des Bundespräsidenten – statt auf einen Menschen zu setzen, der allseits anerkannt und akzeptiert ist (nämlich Herrn Gauck) wurde Parteipolitik betrieben (und ein unliebsamer Konkurrent von Frau Merkel ausgeschaltet?)
  • Die Atomkraft Laufzeitverlängerung – inzwischen hat ja sogar Frau Merkel eingesehen, dass es ein Fehler war – aber ich hab mich schon gefragt, wie man Politik gegen den klaren Willen der Mehrheit des Volkes machen kann.
  • Die Weigerung, Mindestlöhne und gleicher Lohn für gleiche Arbeit um zu setzten. Das schadet der Wirtschaft!??? So ein Quark. Zeitarbeit ist oftmals nichts anderes als moderne Sklaverei. Und es ist doch eine Grundlage von Gerechtigkeit, dass wer arbeitet auch entsprechend Lohn bekommen soll (denn der Arbeiter ist seines Lohnes wert,siehe: Sirach 34,27 Wer dem Arbeiter seinen Lohn nicht gibt, der ist ein Bluthund. Mt20,8 Als es nun Abend wurde, sprach der Herr des Weinbergs zu seinem Verwalter: Ruf die Arbeiter und gib ihnen den Lohn und fang an bei den letzten bis zu den ersten. Jak 5,4 Siehe, der Lohn der Arbeiter, die euer Land abgeerntet haben, den ihr ihnen vorenthalten habt, der schreit, und das Rufen der Schnitter ist gekommen vor die Ohren des Herrn Zebaoth. u.a.)

Als Christ (nicht nur dem Namen nach) fühle ich mich von der Politik von Frau Merkel ziemlich „vera…“! bzgl. der sogenannten Familienpolitik, der sozialen Gerechtigkeit, der Erhaltung von Werten etc.

Wenn Du Dir die Mühe gemacht hast dies zu lesen, dann interessiert mich ernstlich Dein Meinung. Wie geht es Dir mit der CDU?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Martin Blasi
Gast
Martin Blasi

Du was wie ich darüber denke die CDU war für mich nie wählbar die schachen bleiben bei den CDU immer unten.
martin

peschie1967
Gast

Lieber Martin, das sehe ich auch als eine der größten Schwächen der CDU, dass die welche „unten“ sind zu wenig gefördert werden. Es heißt ja fordern und fördern – aber das fördern kommt eindeutig zu wenig vor.
Oder: Wo liegt das Problem bei einer „Reichensteuer“? Da muss man ja 250 001 Euro im Jahr verdienen, damit man in den Genuss dieser Steuer kommt. Als Alleinstehender! Kommt es da auf 5% mehr an? Sicherlich nicht.

Kai
Gast
Kai

Es gibt leider keine Partei mehr, die ein in sich durch und durch wählbares Parteiprogramm hat. Alle Parteien habe es sich angewöhnt, ihre Positionen nach der Wählbarkeit abzufedern. Anders ist es nicht zu erklären, dass es auf einmal einen sogenannten „mainstream“ z. B. für Ganztagsbetreuung von Kindern gibt. Die Bindungsforschung erzählt uns schon seit langem, dass das für die Kinder der größte Mist ist. Die Argumentation in der Politik orientiert sich aber einmal mehr nicht an den Schwachen, das wären ja die Kinder. Das ganze wird zum Teil wirtschaftspolitisch (!) begründet, zum Teil mit der Möglichkeit sich (im Beruf) zu… Weiterlesen »

peschie1967
Gast

Tja, da hast Du wohl ganz und gar recht. Bisher war die CDU aber für mich eine wählbare Alternative. Im Moment erscheint sie mir immer weniger wählbar. Das wollte ich mit meinem Kommentar ausdrücken. Ich weiß auch von anderen Christen, die lange CDU gewählt haben, dass Sie bei der Landtagswahl ihr Kreuz(le) woanders gemacht haben. Das ist doch bitter!? Wann stehen die christlich orientierten CDUler auf und wehren sich gegen diese art des regierens? Solange wir die große Koalition hatten, war ich ziemlich zufrieden – SPD und CDU haben sich ganz gut ergänzt. Doch seit die FDP mit dran ist…nur… Weiterlesen »

peschie1967
Gast

Ergänzung: Die FASZ schreibt heute am 11.09.2011 auf Seite 15 folgendes:[…] „Wir benötigen eine Verfassungsänderung, nach der der Regierung die Mit- und Zuarbeit am Gesetzgebungsprozess über die Fraktionen untersagt ist. Die legislative Macht muss heimkehren in die Gewalt des Parlaments. Die Folgen wären vermutlich so dramatisch wie heilsam für die Demorkratie.[…]Das deutsche Parlament wäre gezwungen, seine Gesetzgebung aus eigener Ideenfindung und eigener Facharbeit zu entwickeln. Den Abgeordneten wären die personellen und sachlichen Mittel an die Hand zu geben, um diese Aufgabe aus eigener Kraft und Verantwortung zu leisten.[…]Der Grad der Informiertheit der Abgeordnetetn würde tendenziell steigen. Der Diskurs würde schrittweise… Weiterlesen »

peschie1967
Gast

Weitere Ergänzung: tagesschau.de schreibt heute (31.10.2011 – vlt. zu Ehren von Luther?) CDU-Pläne für Lohnuntergrenze „Merkel fällt in die richtige Richtung um“ Die SPD bietet der Union Unterstützung an, ihre Pläne für Mindestlöhne umzusetzen. Aus der Amtszeit des früheren Arbeitsministers Olaf Scholz (SPD) gebe es noch fertige Gesetzesvorlagen, die ihre Partei als Grundlage bereitstellen könne, sagte Generalsekretärin Andrea Nahles. Den Schwenk der Union in der Frage bezeichnete sie als „Politik der späten Erkenntnis“. Dazu gratuliere die SPD der CDU und deren Parteichefin Angela Merkel. „Wenn Frau Merkel umfällt, dann tut sie es hier wenigstens in die richtige Richtung“, sagte Nahles.… Weiterlesen »