Archiv der Kategorie: Christentum

Einheit

Wenn ich das Stichwort Einheit nenne – welche Bibelstelle fällt Dir dabei zuerst ein? Überlegt ruhig mal ein paar Sekunden.

Eine wichtige Bibelstelle zum Thema Einheit ist die „Weltbundlosung“ des CVJM.

„Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.“

Johannes 17,21

Eine andere bekannte Stelle zum Thema „Einheit“ steht im Epheserbrief. Dort schreibt Paulus:

„Denkt daran, dass Gott euch zum Glauben gerufen hat, und führt ein Leben, das dieser Berufung würdig ist!

Eph. 4, 1

Und dann schreibt er, was aus seiner Sicht ein Leben ist, dass der Berufung zum Glauben würdig ist:

a) Keiner soll sich über den anderen erheben. Seid vielmehr allen gegenüber freundlich und geduldig und geht nachsichtig und liebevoll miteinander um.
b) Setzt alles daran, die Einheit zu bewahren, die Gottes Geist euch geschenkt hat; sein Frieden ist das Band, das euch zusammenhält.

Eph. 4, 2+3

Und dann erklärt er, was Einheit ist:

Mit »Einheit« meine ich dies: ein Leib, ein Geist und genauso auch eine Hoffnung, die euch gegeben wurde, als Gottes Ruf an euch erging; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater von uns allen, der über alle regiert, durch alle wirkt und in allen lebt.

Eph. 4, 4-6
  • Ich möchte mit Dir folgende Fragen bewegen:
  • Was ist Einheit?
  • Wie entsteht Einheit?
  • Zu was ist Einheit gut/ warum ist Einheit wichtig?
  • Und was heißt das für`s praktische Christsein?

1. Was ist Einheit?

Die Website „Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache“ listet drei Bedeutungen für Einheit auf.
Als erstes wird dort Einheit als „die ein Ganzes bildende Verbundenheit, Unteilbarkeit, Ganzeit.“ beschrieben.

Einheit als die ein Ganzes bildende Verbundenheit. Wenn wir Eins sind, dann bilden wir mit unserer Verbundenheit ein Ganzes – das Ganze ist die Gemeinde. 1in dem Fall die MAG oder der CVJM

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber für mich strahlen diese Worte eine Stärke und Kraft aus. Ein Ganzes, Verbundenheit.

Bezogen auf die Weltbundlosung heißt das, wenn wir in intensiver Verbundenheit mit Jesus und dem Vater leben, und in dieser Verbundenheit auch miteinander verbunden sind, dann leben wir Einheit.

Bezogen auf das, was Paulus im Epheserbrief schreibt sind wir ein Leib, wir haben alle denselben Geist, wir haben gemeinsam die eine Hoffnung auf Jesus, wir sind alle auf den Namen Jesu getauft, wir haben einen gemeinsamen Gott und Vater, der unser Herr ist – und der durch jeden Einzelnen von uns handelt und in jedem Einzelnen lebt.

2. Wie entsteht Einheit?

Einheit entspringt dem Wesen Gottes.

Der Dreieinige Gott ist eins, trotz seiner drei Personen. So wie der Vater in Jesus ist und Jesus im Vater, so sollen auch wir in Jesus sein.
Und Einheit entsteht indem wir uns darauf besinnen, wer uns verbindet und dass dieser Eine in jedem Bruder und jeder Schwester lebt und durch sie wirkt.

Es ist deshalb wichtig, dass wir miteinander auf das Wort Gottes hören, damit Gott uns gemeinsam prägen kann und wir miteinander den Willen Gottes erkennen können.

Es ist deshalb wichtig, dass wir miteinander Gott loben und Gott dienen, denn im Loben geschieht eine Form der Einheit mit Gott und im Dienen geschieht eine Form der Einheit mit den Geschwistern. Denn wenn wir das gleiche Ziel haben
→ Gott zu loben, etwas im Dienst für Gott zu tun, einander zu dienen mit unseren Gaben und Fähigkeiten, dann richten wir uns gemeinsam nach Gott aus.

Einheit ist kein Gefühl, sondern eine Entscheidung. So wie es eine Entscheidung ist, Teil der örtlichen Gemeinde 2der MAG im CVJM Esslingen zu sein, so ist es auch eine Entscheidung mit diesen Geschwistern im Reich Gottes zu leben und zu arbeiten.
Erst durch die Entscheidung kommt (irgendwann) auch das Gefühl dazu.

Einheit unter Christen ist zu erreichen, indem jeder Einzelne mit Jesus eins ist. Durch Jesus wird die Einheit hergestellt.

3. Zu was ist Einheit gut oder warum ist Einheit wichtig?

Die Weltbundlosung sagt, dass wenn wir eins sind miteinander und mit Jesus, dann wird die Welt erkennen, wer Jesus wirklich ist. Einheit ist also eine evangelistische Notwendigkeit.

Einheit ist aber auch deshalb wichtig, weil wir „wie Schafe unter Wölfe gesandt sind“3 Mt.10,16 Wir benötigen uns gegenseitig zur Ermutigung, zum Schutz, zur Ermahnung, für die Gemeinschaft.

Das „Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache“ listet unter dem Begriff Einheit als zweites die militärische Einheit auf. Und damit wird auch deutlich, wozu Einheit wichtig ist.

Eine militärische Einheit besteht aus mehreren Einzelpersonen. Aber im Kampfesfall, müssen diese Einzelpersonen so handeln, als wären sie eine Person. Dadurch erreicht die Einheit ihre beste Quote/ hat sie die besten Chancen, den Kampf zu überleben oder gar zu gewinnen.

Diese Einheit kommt nicht von alleine, sondern damit das im Kampfesfall möglich ist, müssen die Einzelpersonen zusammen üben, üben, üben.

Einheit ist aber auch eine mächtige Waffe in der geistlichen Welt.
In Joh. 15,7 heißt es:

„Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.

Und in Matthäus 18, 19

„Wahrlich, ich sage euch auch: Wenn zwei unter euch einig werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel.“

Eine kurze, wahre Geschichte dazu, findet sich in der Fussnote hier4Erzählt hat sie mir Christoph Hässelbarth (ein geistlicher Leiter, der vor einiger Zeit verstorben ist). Am Rande einer Tagung kam ein Ehepaar mit einem Säugling zu ihm. Sie erzählten, dass die Ärzte dem Säugling prognostiziert haben, dass er aufgrund eines Gendefektes niemals selbstständig leben werden könne. Sie baten Christoph Hässelbarth, dennoch mit ihnen zu beten.
Er sagte: „Ich hatte keinen Glauben, aber als wir beteten spürte ich so eine überwältigende Einheit mit diesem Ehepaar, wie ich es noch nie vorher erlebt hatte.“
ca. 20 Jahre später begegnetet er dem Ehepaar wieder. Sie erzählten, dass ihr Sohn Abitur gemacht hätte und nun mit einem Studium beginnt.

Wenn wir in Jesus bleiben und seine Worte in uns lebendig sind, und wir uns in unserem Anliegen eins machen, also vollkommen einig sind, dann können wir alles erbitten und es wird geschehen.

Im Epheserbrief schreibt Paulus ein paar Verse nach denen, die ich vorhin zitiert habe folgendes:

„Er ist es nun auch, der der Gemeinde Gaben geschenkt hat: Er hat ihr die Apostel gegeben, die Propheten, die Evangelisten, die Hirten und Lehrer. Sie haben die Aufgabe, diejenigen, die zu Gottes heiligem Volk gehören, für ihren Dienst auszurüsten, damit die Gemeinde, der Leib von Christus, aufgebaut wird. Das soll dazu führen, dass wir alle in unserem Glauben und in unserer Kenntnis von Gottes Sohn zur vollen Einheit gelangen und dass wir eine Reife erreichen, deren Maßstab Christus selbst ist in seiner ganzen Fülle.“

Eph. 4, 11-13

Gott ist es, der jedem von uns Gaben gegeben hat. In unserer Unterschiedlichkeit und in dem, wie Gott uns mit unterschiedlichen Gaben ausgerüstet hat, kommt es erst im Zusammenspiel, bzw. in der Einheit dieser Gaben zur vollen Entfaltung, was Gott sich gedacht hat.

Wenn diese Gaben sich gegenseitig ergänzen, dann wird das dazu führen, „dass wir alle in unserem Glauben und in unserer Kenntnis von Gottes Sohn zur vollen Einheit gelangen und dass wir eine Reife erreichen, deren Maßstab Christus selbst ist in seiner ganzen Fülle“

Ich finde, das ist ein sehr erstrebenswertes Ziel.

4. Was heißt das für uns als Christen5im CVJM Esslingen, ganz praktisch?

Jetzt kommen einige Apelle. Aber ich hoffe dass diese für uns alle logisch aus dem was ich vorhin ausgeführt habe, herauskommen.

a) Lasst uns gemeinsam das Wort Gottes hören, indem wir gemeinsam zum Gottesdienst kommen 6@home, indem wir in den Kleingruppen am gemeinsamen Thema arbeiten.

b) Lasst uns gemeinsam Gott loben – in den Kleingruppen und den Gottesdiensten der eigenen Gemeinde.7 @home, oder beim eAg – damit sage ich nicht, wir müssen alle zum eAg und sollten nicht mehr in andere Gottesdienste gehen. Ich betone nur, dass es wichtig ist, sich immer wieder mit anderen CVJMern zu verbinden.

c) Lasst uns gemeinsam im Reich Gottes dienen 8als Mitarbeitergemeinde ist uns die Mitarbeit ja eh wichtig. Aber lasst uns in allem möglichst gemeinsam denken und nicht in Sparten oder Bereichen. Wir sind eine Gemeinde 9CVJM – egal ob JS, OA, Pfadis, Sport oder was auch immer.

d) Lasst uns Einheit einüben. Jetzt. Lasst uns einander ermutigen, ermahnen, stärken, barmherzig sein ….

e) Lasst uns mutig sein unsere von Gott geschenkten Gaben einzubringen, diese Gaben einzuüben und in der Unterschiedlichkeit der Gaben einander zu ergänzen. Lasst uns immer „das Ganze“ im Blick behalten – und lasst uns vermeiden, vor allem den eigenen Bereich oder die eigene Gabe wert zu schätzen.

f) Lasst uns sorgfältig sein, indem was wir reden und wie wir reden. Denn schlechtes Geschwätz zerstört Einheit. Lasst uns „den anderen höher schätzen als uns selbst“ und wenn Du mit einer Entscheidung oder einer Entwicklung nicht einverstanden bist, dann wählt die „ordentlichen“ Wege um ins Gespräch zu kommen.

Und dabei ist das zu bedenken, was in Philiper 2, 3 steht:

„Rechthaberei und Überheblichkeit dürfen keinen Platz bei euch haben. Vielmehr sollt ihr demütig genug sein, von euren Geschwistern höher zu denken als von euch selbst.“

Es ist nötig, und wichtig, dass wir zusammen stehen. Immer wieder neu die Einheit untereinander suchen und finden, indem wir gemeinsam auf Jesus schauen.

Es ist wichtig, dass wir uns eins machen in unseren Gebeten. Eins mit Gott und eins miteinander.

Es ist wichtig, dass wir uns zueinander stellen, auch wenn wir manche Dinge anders sehen, als die Mehrheit, oder die Leitung.

Schließen möchte ich mit einem weiteren Bibelzitat, es steht im Römerbrief 12, 16

„Lasst euch im Umgang miteinander davon bestimmen, dass ihr ein gemeinsames Ziel habt. Seid nicht überheblich, sondern sucht die Gemeinschaft mit denen, die unscheinbar und unbedeutend sind. Haltet euch nicht selbst für klug.“

Amen

Anderer Meinung? Ergänzung? Unterstreichungen? Gerne kommentieren!

Titelbild