Schlagwort-Archive: Grundrecht

Ver – rückte Gesellschaft !? Ver – rückte Zeit!?

Wir leben in einer seltsamen Zeit und einer sehr seltsamen Gesellschaft.

Eine Gesellschaft und eine Zeit,

  • in der ein falsches Wort, ein politisch nicht ganz korrekter Satz genügt und Du wirst gemobbt. Du verlierst im besten Fall Dein Amt. Zumindest aber wirst Du zum Hassobjekt einer Interessengruppe. Na ja, immer noch besser als im römischen Reich, da wärst Du vielleicht hingerichtet worden.
  • in der das, was vor nicht allzulanger Zeit allgemein anerkannt war, verpönt oder gar verboten ist. Das muss nicht unbedingt falsch sein. Aber auch nicht richtig. Na ja, das hat es doch schon immer gegeben. Kaum jemand will ja schließlich die Gesellschaft wieder, wie sie z.B. vor dem zweiten Weltkrieg war.
  • die scheinbar alles toleriert. Aber sich gegenüber bestimmten Gruppen und Ansichten auffällig intolerant verhält. Na ja, muss ja so sein. Intoleranz gegenüber Intoleranz ist doch nicht intolerant. Oder?
  • in der es kein politisches Ereignis, oder überhaupt kein Ereignis gibt, das nicht wilde oder auch weniger wilder Verschwörungstheorien hervorruft und Menschen findet die diese weiter verbreiten. Na ja, war doch noch nie anders. Ist jetzt halt durch Facebook und Co wesentlich einfacher.
  • die sich in fast schon hysterischer Weise darum bemüht, dass Menschen mit Behinderung möglichst „normal“ aufwachsen und leben können. Gleichzeitig wird es aber als unmöglich empfunden, wenn jemand sein Kind nicht abtreibt bei dem eine Untersuchung oder ein Test eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Behinderung ergeben hat.
    Eine Gesellschaft und eine Zeit, die über die Greuel gegenüber Behinderten im dritten Reich den Kopf schüttelt und: „Ach wie furchtbar“ sagt, aber Euthanasie in den Bäuchen der Mütter für völlig normal hält. Na ja, sind ja auch zwei völlig unterschiedliche „Sachen“.
  • die das (Menschen-)Recht auf Abtreibung fordert und bekommt. Aber das Recht des ungeborenen Kindes auf Leben, nicht beachtet. Frauen, die sagen: „Mein Bauch gehört mir“, aber nicht bedenken, dass sie sich dadurch für das Leben in diesem Bauch als Göttin aufspielen. Na ja, ist ganz im Sinne der Evolution. Der Stärkere überlebt!
  • die sich über immer weniger Kinder beklagt. Die Familien aber gleichzeitig Grundrechte und Gerechtigkeit verweigert. (www.elternklagen.de) Na ja, wer heutzutage noch Kinder in die Welt setzt ist ja auch unverantwortlich.
  • die darauf pocht, dass jede Partnerschaft ein Recht auf ein Kind hat. Aber das Recht der Kinder auf Vater und Mutter (UN Kinderrechtskonvention) einfach ausblendet. Na ja, man muss doch dankbar sein, wenn überhaupt noch jemand Kinder haben will.
  • die den Tod von 150 Menschen durch einen Flugzeugabsturz betrauert, mit wirklicher Betroffenheit! Die gleichzeitig aber die Augen verschließt vor dem Leid und dem Tod von tausenden durch Krieg, Terror, Hunger, Durst uvm. Klar, niemand kann all das Leid ertragen, dass sich tagtäglich auf dieser Welt abspielt. Aber ich frage mich, ob es noch in Relation steht. Na ja, 60 Deutsche sind uns halt näher als 600 Syrer.

Was tun?

Jede Gesellschaft und jede Zeit bekommt was sie verdient. Von daher sehe ich ziemlich schwarz für uns. Dennoch werde ich mich nicht unterkriegen lassen und auf den mir möglichen Kanälen, wie Blogbeitrag, Facebookdiskussion, Klagen beim Sozialgericht etc. versuchen meinen Beitrag zu einer besseren Gesellschaft zu leisten, wohl wissend, dass ich die Welt nicht retten kann! Brauch ich auch nicht. Sie wurde schon gerettet. Durch den Einen, der am Kreuz sein Leben ausgehaucht hat.

Andere Meinung? Ergänzungen? Zustimmung?

Bitte kommentieren.